Miese Chefs und Zickenkrieg

Mobbing am Arbeitsplatz hat zwei Gründe: Miese Chefs und Zickenkrieg. Das Mittel gegen diesen Stress im Beruf heißt “Der Arschlochfaktor”.

Das gleichnamige Buch von Robert L. Sutton ist ein Bestseller. Der Stanford-Professor untersuchte den besonderen Stress am Arbeitsplatz. Als Hauptgrund für Mobbing nennt Sutton böse und inkompetente Führungskräfte. Er tauft sie Arschlöcher.

Miese Chefs schikanieren Untergebene (Bossing) und drücken beide Augen zu, wenn ausgeflippte Mitarbeiter einen Kollegen fertig machen (Mobbing).

Drei von zehn Arbeitnehmern haben Mobbing bei Kollegen erlebt oder wurden selbst schikaniert. Magenschmerzen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsmangel. Depressionen bis zum Selbstmord nehmen zu.

Arbeitgeber aufgepasst: Wer schikaniert oder schikaniert wird, hält sich und andere von der Arbeit ab. Leistungsfähigkeit und Umsatz sinken. Ausgaben für Krankheits-Tage steigen. Das kostet. Jeder Mobbing-Fall senkt Ihren Gewinn um bis zu 50.000 Euro. Auch in Ihrem Laden wird einer von zehn Mitarbeitern gemobbt – Tendenz steigend. Ganz nebenbei verstoßen miese Chefs mit Bossing und Mobbing gegen Gesetze. Was denken Ihre Kunden über negative Schlagzeilen?

Willkommen in der wunderbaren Welt des Mobbing.